Sparen Baufamilien mit einem Fertighaus-Bungalow Baukosten?

Als alternative Hausform erfreuen sich Bungalows bereits seit einigen Jahren großer Beliebtheit. Da sich der gesamte Wohnraum auf einer Ebene befindet, bietet ein Bungalow viele ausschlaggebende Vorteile, wie etwa die vollständige Barrierefreiheit. Fürs Alter ist damit bereits mit dem Bau vorgesorgt. Sollte dennoch ein Umbau anstehen, so gestaltet sich auch dieser deutlich einfacher als bei einem mehrstöckigen Haus. Doch sparen Baufamilien mit einem Fertighaus-Bungalow Baukosten?

Ob die Baukosten eines Bungalows allgemein eher höher oder niedriger ausfallen, ist nicht so einfach zu beantworten. Das liegt vor allem daran, dass Bungalows individuell gestaltbar sind. Sie können von Haus zu Haus vollkommen unterschiedlich beschaffen sein, weshalb es schwierig ist, einen konkreten Preis zu nennen. Grundsätzlich ist zu berücksichtigen, dass die Bungalow-Baukosten von einer Vielzahl von Faktoren abhängen.

Bungalow Baukosten – allgemeine Faktoren

Wie bei jedem anderen Haus auch, steigt der Preis eines Bungalows mit wachsender m²-Anzahl. Denn wo es mehr zu bauen gibt, gibt es auch mehr zu bezahlen. Zudem bedeuten mehr Winkel im Außenmauerwerk natürlich auch einen höheren Materialverbrauch. Darüber hinaus hängt der Preis von folgenden Entscheidungen ab:

Grundriss eines Rötzer Ziegelelement-Bungalows in L-Form mit Einliegerwohnung.
Rötzer Bungalow mit Einliegerwohnung
Bungalow_U_157 von Rötzer
U-förmiger Grundriss eines Rötzer Bungalows

Darum können Bungalow Baukosten niedriger ausfallen

Verglichen mit dem Bau eines mehrstöckigen Hauses, gibt es beim Bau eines Bungalows definitiv Punkte, die für eine Kostenersparnis sprechen. Vor allem in Sachen Materialkosten und Instandhaltungskosten zeichnen sich Vorteile ab.

Materialkosten eines Bungalows

Grundsätzlich ist ein Bungalow ein Einfamilienhaus, dessen Räume alle auf einer Ebene liegen – im Erdgeschoss. Da kein weiteres Stockwerk gebaut wird, bedarf es beim Bauen selbsterklärend auch weniger Material. Darüber hinaus muss kein Statiker für eine baustatische Begutachtung herangezogen werden, was wiederum Kosten spart. Ein Haus, ohne weiteres Stockwerk, bedarf keiner Treppen und weniger Fenster.

Umbau- und Instandhaltungskosten

Der Grundriss eines Bungalows ist veränderbar und lässt dadurch jederzeit eine Umgestaltung zu. So können Innenwände nach Belieben neu gezogen und Räume neu eingeteilt werden. Auch die Inneneinrichtung lässt sich leichter umstellen. Denn Möbel müssen nicht von einer Etage in die andere transportiert und dabei umständlich über Treppenabsätze manövriert werden. Möchte man Außenarbeiten vornehmen, sind sämtliche Wände leicht zu erreichen. Und wenn am Dach gearbeitet werden muss, bedarf es lediglich einer Leiter anstelle eines Baugerüsts.

Fertighaus-Bungalow mit oder ohne Keller?

Der Bau eines Kellers sollte auf jeden Fall in Betracht gezogen werden und nicht aus Kostengründen direkt abgelehnt werden. Denn ein unterkellerter Bungalow bedeutet 100 % mehr Wohnfläche. Damit bietet sich zusätzlicher Platz für Lagerräume, Wasch- und Trockenräume sowie Räume für die Haustechnik oder die Hauswirtschaft. Auch Werkstätten oder Hobbyräume können im Keller untergebracht werden. Das schafft wiederum mehr Wohnraum im Erdgeschoss. Sollte der Platz dort erst langfristig knapp werden, gestaltet sich ein Anbau deutlich kostspieliger als der Bau eines Kellers. Und für wen keine vollständige Unterkellerung in Frage kommt, für den ist womöglich eine Teilunterkellerung interessant. Schlussendlich sei angemerkt, dass ein unterkellertes Haus einen höheren Widerverkaufswert besitzt als ein Haus ohne Keller.

Massivdecke – Schutz vor Sonne und Lärm

Wer sich für einen Bungalow entscheidet, sollte auch an den sommerlichen Wärmeschutz denken. Mit einer Massivdecke über dem Wohngeschoss – vielleicht sogar in Kombination mit der Klimadecke – richtet sich im Sommer deutlich schneller das Wohlfühlklima ein als bei einer leichten Konstruktion mit Trockenbauverkleidung. Zudem bietet die Massivdecke einen effizienten Schutz gegen lästigen Außenlärm.

Bungalow von Roetzer Ziegelelementhaus in L-Form

Bungalow-Baukosten: Setzen Sie auf geprüfte Markenqualität!

Wie in jeder Branche gilt auch im Hausbau: Fast alles lässt sich auch einfacher und billiger herstellen. Doch billiger heißt selten auch besser. Wir von Rötzer wissen, dass gerade beim Hausbau nicht an der falschen Stelle gespart werden sollte. Auch nicht wenn es um die Kosten für den Bau eines Bungalows geht. Wir setzen daher nur auf geprüfte Markenqualität!

Haben Sie Fragen zum Thema Fertighaus-Bungalow, Baukosten, Grundrisse, Wohnfläche und Co. oder suchen Sie einen fachkundigen Partner für einen Neubau? Unsere Rötzer-Experten beraten Sie gerne, mit reichlich Expertise und Fachwissen.