Ziegelbauweise: Von der Planung bis hin zum Bauprozess

Ziegel gehört im Hausbau zu den beliebtesten Baustoffen. Kein Wunder. Immerhin schafft das Material ein gesundes Raumklima, punktet mit einem guten Wärmeschutz und gilt obendrein als besonders langlebig. Befinden auch Sie sich in der Bauplanung und ziehen die Ziegelbauweise in Betracht? Dann gilt es jetzt die einzelnen Bauschritte zu planen. Womöglich stehen Sie auch noch vor der Frage, ob Sie ein Massiv- oder Fertighaus setzen möchten. Die Rötzer Ziegel-Element-Bauweise vereint dabei die beliebten Eigenschaften eines Ziegel-Massivhauses mit der schnelleren Bauzeit eines Fertighauses. Wir nehmen Sie mit auf die Baustelle und zeigen, welche einzelnen Planungs- und Bauschritte bei der Rötzer Ziegelbauweise auf Sie zukommen.

Ziegelbauweise: Die Vorteile im Überblick 

Der erste Planungsschritt beginnt bei Ihnen, denn es stellt sich zunächst die Frage nach dem geeigneten Baumaterial. Wenn Sie sich für die Ziegelbauweise interessieren, haben Sie vermutlich auch schon von den positiven Eigenschaften des Rohstoffs Ziegel gehört. Hier finden Sie noch einmal alle Vorteile im Überblick:

  • hervorragender Schallschutz
  • angenehmes Raumklima
  • hoher Brandschutz
  • Stabilität & Robustheit
  • nachhaltige Bauweise 
  • Wertbeständigkeit

Zudem vereint die Ziegelbauweise von Rötzer die Vorteile eines Fertighauses mit denen eines Massivhauses. Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Blogbeitrag zum Thema „6 gute Gründe für ein Ziegelhaus“.

Rötzer Ziegelbauweise: Die Planung

Haben Sie sich für den Baustoff Ziegel entschieden, geht es in die weitere Planungsphase. Ein Nachteil von vielen Fertighäusern ist, dass Kunden hier keinerlei individuelle Gestaltungsmöglichkeiten haben. Bei der Rötzer Ziegelbauweise werden Sie allerdings mit in den Planungsprozess integriert und können kreative Ideen bereits beim Entwurf einbringen. Sie zeichnen uns auf Papier oder am Computer Ihr Traumhaus – wir versuchen Ihre Ideen nach bestem Wissen und Gewissen umzusetzen. Unsere Architekten schützen Sie dabei vor „planerischen Fallen“ und garantieren Hausglück, dass über Jahrzehnte hält. Kunden, die zum ersten Mal ein Haus bauen, können sich außerdem meist gar nicht ausmalen, welche Aspekte es zu durchdenken gibt. Auch hier können wir Ihnen unter die Arme greifen.

Der Bauprozess: Diese Schritte fallen bei der Rötzer Ziegelbauweise an 

Stehen die Baupläne und haben Sie Ihre eigenen Ideen mit eingebracht, geht es weiter mit dem Bauprozess. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zu den verschiedenen Bauschritten: 

1. Die Vorfertigung im Ziegel-Werk

Von den Abflussrohren bis hin zur Verkabelung – beim Aufbau ist bereits alles Wichtige enthalten. So ist die kurze Bauzeit bei der Rötzer Ziegelbauweise unter anderem nur deshalb möglich, weil bei der Fertigung bereits alle wichtigen Ausstattungen wie sanitäre Leitungen oder Elektrokomponenten integriert werden. Wir fertigen folgende Elemente in unserem Ziegel-Werk vor:

  • Wand- und Deckenelemente
  • Ziegel-Klima-Decke mit integriertem Klimasystem 
  • Beton- oder Ziegel-Massivkeller

Die Ziegel-Elemente werden in unserem Werk vorproduziert und computergesteuert getrocknet. Anschließend werden die Elemente gelagert. 

2. Die Aushub-Arbeiten 

Während der Vorproduktion der Ziegel-Elemente, kann bereits mit den Aushub-Arbeiten auf dem Grundstück begonnen werden. So erreichen Sie eine optimale Zeitersparnis

Rötzer-Tipp: Was Sie zum Thema Erdaushub beim Hausbau beachten müssen, erklären wir hier. Wenn Sie sich für einen Hausanbieter wie Rötzer Ziegel Element Haus entscheiden, begleitet und berät Sie Ihr Anbieter selbstverständlich auch in dieser ersten Phase des Hausbaus.

3. Die Ziegelbauweise mit Vorteilen eines Fertighauses

Anschließend folgt der Aufbau des Hauses. Hierfür bringen wir die massiven Ziegel-Elemente zunächst zur Baustelle. Dank der durchdachten Fertigungsstrategie können Sie sich außerdem auf eine exakte Maßgenauigkeit und einen optimalen Trocknungsgrad des Hauses verlassen. In der Regel gewähren wir Ihnen die Aufstellung des Rohbaus binnen 5 Tagen. Somit profitieren Sie von einer verkürzten Bauzeit und können nach der Aufstellung sofort mit dem Innenausbau fortfahren. Die Bauweise bietet Ihnen größtmögliche Planungssicherheit, da Witterungseinflüsse dank der vorgefertigten Elemente kaum eine Rolle spielen. 

4. Innenausbau und Innenausstattung 

Steht der Rohbau ist schon einmal ein großes Stück geschafft. Unmittelbar nach den letzten Handgriffen der Rohbaumontage macht der Zimmerer und/oder der Dachdecker den Rohbau regendicht. Dann geht es an den Innenausbau. Hier wird Estrich gegossen, verputzt, Heizungs- und Sanitärarbeiten geleistet, eventuell eine Wohnraumlüftung installiert oder zum Beispiel Böden verlegt. Wie das Haus nach dem Innenausbau und der Innenausstattung aussieht, wissen Sie als Rötzer-Kunde schon weit im Voraus. Denn im Zuge der 2-tägigen Bemusterung in unserem Bemusterungszentrum in Rötz haben Sie die Innenausstattung bereits festgelegt. Diese ist die Grundlage für jeden Innenausbau.

Besonders wichtig ist hier zunächst die Innenausstattung des Wohn- und Essbereichs sowie des Badezimmers. Auch dabei greift Ihnen Rötzer gerne unter die Arme. So integrieren wir beispielsweise Wannen, Whirlpools, Fliesen oder Heizungen. Zudem können Sie sich in unserem Bemusterungszentrum einen ersten Eindruck von unterschiedlichen Stil- und Designrichtungen einholen. Hier finden sich von Boden-, Wand- und Deckenbelägen bis hin zu Dachziegeln, Fenstern, Türen, der Haustechnik oder Badelementen, alle wichtigen Bestandteile eines Hauses. Lassen Sie sich inspirieren!

Der Bauprozess – Rötzer in Action

Hier sehen Sie wie ein Rötzer Ziegel-Element-Haus in Zeitraffer entsteht: